Aktuelles

Eine Veranstaltung des BZK 

Mitgliederversammlung und öffentliche Infoveranstaltung

am 9. Juni 2018

im Hotel Gasthof Jägerhaus e.K., Bronzeller Straße 8, 36043 Fulda - Bronzell
Tel.: +49 (0) 661 94 17 50,
eMail: hotel.jaegerhaus@t-online.de
www.hotelgasthof-jaegerhaus.de

 

vorher Begrüßungskaffee und Kuchen-  für angemeldete Mitglieder gilt die Tagungspauschale

10:30 - 12:30 Uhr

Mitgliederversammlung des BZK

12:45 Uhr Mittagessen (für Mitglieder)

 

Öffentliche Gesundheits- Infoveranstaltung

Eintritt frei! Anmeldung erbeten unter K.Schaffert@bzk-online.de

 

Beginn: 14:00 Uhr - Begrüßung

 

14:10 - 15:015 Uhr

Chronische Mischinfektionen

Referentin: Dr. med. Almute Ahrends, Halle

Fachärztin für Anästhesiologie, spezielle Schmerztherapie; behandelt in Ihrer Praxis sehr viele Patienten mit den Mischinfektionen von Borrelien, Bornaviren, CFS
Thema: Behandlung von Mischinfektionen Borreliose, Bornaviren und Co. Infektionen, Differentialdiagnose Chronisches Schmerzsyndrom.
Es soll eine lockere Diskussionsrunde geben mit Fragen und Antworten, wo sich jeder einbringen kann mit speziellen Fragen.

 

15:20 - 16:20 Uhr

Neurotrope Erreger
(Erreger, die eine eine Affinität zum Nervengewebe und Gehirn besitzen).

Referent: Dr. Rolf Jansen-Rosseck, Berlin, Arzt mit Zusatzausbildung in Tropen- und Hygienemedizin - sein Spezialgebiet sind Zoonosen.
Thema:
„Neurotrope Erreger und ihre WIrkung auf das Gehirn“
- Die 6 wichtigesten davon
sind Borrelia, Bartonella, Brucella, Bornaviren, Babesia und Toxoplasma -

Danach Diskussion mit Fragen und Antworten

 

16.30 - 17:00 Uhr Kaffeepause

 

17:00 -17:30 Uhr:
Referent: Heilpraktiker Wolfgang Lange, Weinheim, Spezialgebiet Dunkelfeld-Mikroskopie
Thema: Erreger, Parasiten, Krebs im Dunkelfeld sichtbar

Ab 17:30 Uhr
für alle Interessierte Gelegenheit für eine Blutuntersuchung im Dunkelfeld-Mikroskop
(dafür wird ein Unkostenbeitrag 20 € pro Person erhoben)

 

19:00 Gemeinsames Abendessen

- Kostenpflichtig -

Download
Programmflyer Gesundheitsveranstaltung am 9.6.18 in Fulda
Flyer Gesundheitstag 090618_Druckneu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.9 MB

     In Zusammenarbeit des BZK mit dem Naturheilverein Weinheim / Viernheim zum Tag der Umwelt im Juni

am 27.6.18 um 20:00 Uhr
Ort: Kulturscheune,
68519 Viernheim, Kulturscheune am Satonévri-Platz

Thema: Wie wir vergiftet werden …

Inhalte:

Glyphosat – round up
Im Stoffwechsel der Unkräuter wird durch den Wirkstoff Glyphosat das Enzym EPSPS und somit die Bildung der essentiellen Aminosäuren blockiert. Beim Menschen blockiert es Enzyme im Darm und unsere Darmflora- und damit die Bildung der essentiellen Aminosäuren Tryptophan, Tyrosin und Phenylalanin. Und diese Aminosäuren sind für uns Menschen essentiell und werden z.B. für die Bildung des antidepressiv wirksamen Serotonin benötigt. Weitere Schäden sind Darmentzündungen, leaky gut, immunologische Auseinandersetzungen, Entkopplung der ATP in den Mitochondrien und vieles mehr wie Zell- und Erbgutschädigend, Krebsentstehung, Missbildungen bei Embryos,  fördert die Entstehung neurolog. Erkrankungen

 

Elektrosmog / Hyperschall / Infraschall

 

Von Elektrosmog hat jeder sicher schon etwas gehört, von Infraschall von Windrädern evtl. auch, doch wer weiß schon, dass Hyperschall, der sich über E-Smog einkoppelt, noch als viel gefährlicher angesehen wird? Denn unser Körper arbeitet selbst mit Hyperschall, es ist sozusagen unser Betriebssystem - die Wirkungen können enorm sein.
Verbindung mit Erreger wie EBV und Vitamin-D-Rezeptor, Borrelien, Bornaviren und
CFS – hemmender Effekt auf Enzyme, Rnase-L-Enzyme können mutieren.
Die Lund-Studie, die höchst beunruhigende Evidenz für die Öffnung der Blut-Hirn-Schranke durch den Mobilfunk aufzeigt und über Krankheit als Interferenzproblem (Störung der Nervensignale durch die Einwirkung gepulster Mikrowellenstrahlung).

 

FLUORIDE – so werden wir systematisch vergiftet

 

Herkömmliche Zahnpasta enthalten Flouride, Babies bekommen Flouridtabletten, Lebensmittel, Trinkwasser, Kosmetik enthalten Flouride …

Warum? Sie sollen Karies verhüten – das ist aber immer mehr umstritten.

Was viele unter uns nun wirklich nicht wissen ist, dass Fluor ein gefährliches Gift ist, dessen Toxizität oberhalb von Blei liegt und Natriumfluorid aus der Zahnpasta zugleich auch den Einsatz in Rattengift oder als Insektizid findet. Der medizinische Nachweis von Fluor als Kariesprophylaxe ist bis heute nicht bewiesen! Die Doppelblindstudien haben bislang nie einen statisch signifikanten Vorteil von Fluorgaben erbracht. Schlimmer noch haben mehrere Feldstudien in den USA, in Neuseeland oder Kanada gezeigt, dass in Regionen ohne die Trinkwasser-Fluoridzufuhr sogar weit weniger Karies auftrat!  Flouride schädigen Gehirn und insbesondere die Zirbeldrüse.

 

Chemtrails
Schwermetalle aus der Luft von Flugzeugen- genannt chemtrails - die gibt es wirklich! Bayern: Katastrophale Konzentration von Aluminium, Barium und Arsen in der Atemluft amtlich bestätigt! Publiziert am 20. März 2017. Die Untiefen des Internets haben es zutage gefördert: Das Bayerische Landesamt für Umweltschutz, das sich seit dem 01. August 2005 in „Bayerisches Landesamt für Umwelt“ umbenannt hat – also nicht mehr für den Schutz der Umwelt, sondern nur noch für deren Analyse zuständig ist – misst bereits seit Jahrzehnten Schadstoffe in der Luft, obwohl in der breiten Öffentlichkeit oft suggeriert wird, dass es in der Atemluft keine nennenswerte Feinstaubbelastung gibt.

Allein die Tatsache, dass diese Partikel vorhanden sind, die Bevölkerung darüber in Unwissenheit gehalten und daran (tod-)krank werden kann, ist ein Skandal!

 

Morgollons
Morgellons, die irgend etwas mit den Chemtrails zu tun haben müssen, denn wir finden die Betroffenen mit dieser neuen unheimlichen geheimnisvollen Krankheit meistens in der Nähe von Flughäfen und Einflugschneisen. Aus der Haut wachsen mysteriöse, bunte Fasern, fühlen sich an wie Plastikfaser, die Betroffenen berichten, dass tausend Ameisen oder Käfer unter ihrer Haut prickeln und laufen, werden schier wahnsinnig vor Schmerzen und Juckreiz. Morgollons sind wohl das Mysteriöseste, was es gibt an Erkrankungen.
Neue Studien: Nanopartikel, die Gene enthalten vom Menschen, von Tieren, Einzellern 

 
Eintritt: 5,- €, Mitglieder vom Naturheilverein und BZK  2,- €


Gesundheitsveranstaltung am 27.10.2018 (Terminänderung) in 69469 Weinheim, Im Alten Rathaus, Marktplatz 1,
http://www.weinheim.de/,Lde/Startseite/Stadtthemen/buergersaal+im+alten+rathaus.html

 Beginn 14 Uhr, Ende ca. 20 Uhr

 Themen:
1) Gifte aus der Umwelt - Glyphosat und seine schädlichen Folgen
 Volker Gross, 55758 Oberreidenbach, referiert über seine Studie: Botulismus durch Pflanzengift? - Glyphosat-Vergiftungs-Syndrom bei Rindern, die auf Menschen übertragbar ist (mit einem Beispiel). Erschienen in der Zeitschrift "Raum und Zeit" 

2) Neurotrope Erreger - Bornaviren human aktuell, Toxoplasmose Gondii, EBV
Referentin HP Silvia Dengler, Reichelsheim

3) Starke Affinität der Nervenerreger Borna- und Herpesviren, EBV zu Elektrosmog /HAARP

Referentin: Christel Schmedt, BZK

3) Spezielle Kräuter gegen Bakterien, Viren und für Darmgesundheit,
Referent Knut Schaffert, BZK

4) Referent Heilpraktiker Wolfgang Lange, Weinheim, Spezialgebiet Dunkelfeld-Mikroskopie, weinheim-naturheilpraxis.de/diagnose_dunkelfeldmikroskopie.htm
Thema: Einführung Dunkelfeld; Erreger, Parasiten, Krebs im Dunkelfeld sichtbar
danach für alle Interessenten Gelegenheit für eine Blutuntersuchung im Dunkelfeld-Mikroskop (dafür Unkostenbeitrag 20 € pro Person)

Dieser Gesundheitstag wird im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach § 20 h Sozialgesetzbuch V finanziert durch die BARMER. Gewährleistungs- oder Leistungsansprüche gegenüber der Krankenkasse können daraus nicht erwachsen. Für die Inhalte und Gestaltung ist der BZK verantwortlich.